Generalüberholung

VERLÄNGERN SIE DIE LEBENSDAUER IHRER KRANE UND HEBEZEUGE

Maschinenkomponenten sind während des Kranbetriebs Materialermüdung und Verschleiß ausgesetzt. Im Lauf der Zeit nimmt die theoretische Lebensdauer des Hubwerks ab und der Komponentenverschleiß kann zu Sicherheitsrisiken führen.

Elektrische Seilzüge und Kettenzüge sowie Kranhubwerke müssen gemäß den gesetzlichen Vorschriften nach Ablauf ihrer theoretischen Nutzungsdauer außer Betrieb genommen werden. Es sei denn, eine weiterführende Nutzung des Equipments wird mit einer Generalüberholung gewährleistet.

Eine Generalüberholung (GÜ) wird nach Ablauf der theoretischen Restnutzungsdauer (SWP) oder alle zehn Jahre nach der offziellen Übergabe des Hubwerks an den Endnutzer erforderlich. Falls Sie nicht in der Lage sind, die Restnutzungsdauer Ihres Hubwerks zu bestimmen, sollte das Hubwerk nach 10 Jahren einer gründlichen Überprüfung unterzogen werden, um festzustellen, ob eine Generalüberholung ansteht.

Die verbleibende Restnutzungsdauer sollte regelmäßig neu berechnet werden.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, festzustellen, wann eine Generalüberholung ansteht:
• Bei Hubwerken mit einer ControlPro-Einheit kann die SWP am Display abgelesen werden
• Bei Hubwerken mit TRUCONNECT-Ferndiagnose kann die verbleibende Lebensdauer über yourKONECRANES.com abgerufen werden
• Eine Lebensdaueranalyse ermöglicht die Einschätzung der Restnutzungsdauer und erleichtert die Planung einer Generalüberholung.
 

IHRE VORTEILE IM ÜBERBLICK:

• Sicherheit und Erfüllung von gesetzlichen Bestimmungen
• Weitere Verfügbarkeit Ihrer Anlagen mit der Erneuerung der Nutzungsdauer des Hubwerks
• Vorbeugender Austausch von Verschleiß- und Altteilen zur Vermeidung ungeplanter Anlagenausfälle und Erhöhung der Produktionssicherheit
• Gleiches Qualitätsniveau wie ein neues Hubwerk: Verwendung von Originalersatzteilen
• Zeitliche Durchführung nach Ihrem Produktionsplan, dadurch kurze Stillstandzeiten der Anlage

Eine Konecranes-Generalüberholung (GÜ) kann für Konecranes CXT-Hubwerke und für Hubwerke anderer Marken und Modelle durchgeführt werden. Die  umfasst ein Komplettpaket mit vom Hersteller vorgeschriebenen Originalersatzteilen, die während der ausgetauscht werden müssen. Ein Servicetechniker von Konecranes überprüft außerdem alle Komponenten des Hubwerks und empfehlt bei Bedarf eine Reparatur oder einen Austausch.

Das Hubwerk wird entsprechend den Vorschriften umfassend getestet, die im zugehörigen Prüf- und Inspektionsprotokoll dokumentiert. Im Anschluss an die Generalüberholung ist Ihr Hubwerk technisch so gut wie neu und ihm wird eine neue Restnutzungsdauer zugewiesen.

Folgende Teile müssen bei einer für CXT-Hubwerke grundsätzlich ausgetauscht werden und sind im GÜ-Paket enthalten:
• Trommellager und Verriegelungsteile
• Hubmotorbremse
• Zweite Bremse, sofern vorhanden
• Getriebe
• Kupplung
• Motorlager
• Haken und lasttragende Teile
• Hubendschalter
• Schwenkschraubenspindeln, sofern vorhanden
• Hubwerksschütze

Die Generalüberholung eines CXT-Hubwerks kann entweder in einem Konecranes-Reparaturzentrum oder beim Kunden vor Ort erfolgen.

Konecranes-Reparaturzentrum
• Schnelle Durchlaufzeiten: drei bis fünf Werktage (ohne Transport)
• Verfügbarkeit von Ersatzteilen
• Dokumentierte Lasttests inklusive einer Testlast von 125 %
• Neulackierung
• Verschrottung ausgetauschter Teile
• Zusätzliche Inspektion des Zustands aller Hubwerkskomponenten, einschließlich eines detaillierten Berichts sowie eines Angebots für erforderliche Reparaturen
• Weitere benötigte Reparaturen können im Rahmen der Generalüberholung vorgenommen werden

Vor Ort durch einen Konecranes-Experten
• Minimale Standzeiten für die Anlage
• Der Zeitplan für die Generalüberholung kann auf Ihren Produktionsplan abgestimmt werden
• Ein direkter lokaler Ansprechpartner

Wünschen Sie weitere Informationen über unsere Generalüberholung?
Dann kontaktieren Sie uns bitte. Wir beraten Sie gerne.